Vorausschauende Planung für die Bodenpflege im Winter

Winter Floor Care Blog Winter Floor Care Blog
Ryan Greenawald
Director – Facilities and Machines Marketing
Oct 22, 2018

Es reichen im Winter drei Worte, die bei einem Hotelmanager Alpträume hervorrufen: Schnee, Sand und Salz. Salz und Sand schützen Menschen draußen vor Schnee und Eis. Leider bewirken sie im Innenraum bei Böden und Oberflächen genau das Gegenteil. Wenn Salz und Sand durch das gesamte Gebäude getragen werden, dann steigen die Kosten für Löhne und Bodenpflege. Darüber hinaus leiden die Böden und ihre Nutzungsdauer wird dadurch verkürzt. Allerdings gibt es einige praktische Maßnahmen, die verhindern, dass diese mit kaltem Wetter einhergehenden Schadstoffe die Hotelböden ruinieren.


Matten und Feuchtigkeitskontrolle

Wenn Kunden und Mitarbeiter ein Gebäude betreten, dann kleben an ihren Schuhen Schnee, der zu Pfützen verschmelzen kann. Dadurch steigt das Risiko auszurutschen und zu fallen. Darüber hinaus werden die Bodenoberflächen angegriffen. Wenn Sie ein System mit Matten im Eingangsbereich platzieren, dann kann sich dort kein Wasser ansammeln.

Legen Sie eine Schabematte entweder außen vor den Eingang oder in das Innere des Foyer. Sie dient dazu, die Schuhe von anhaftendem Material zu befreien. Dann platzieren Sie eine absorbierende Matte im Gebäudeinnenbereich, die überflüssiges Wasser aufsaugt. Die Gäste sollten mindestens sechs bis zehn Schritte auf dieser Matte gehen, bevor sie die frei liegende Bodenoberfläche berühren. Nehmen Sie Matten, deren Unterseite aus Gummi gefertigt ist. Denn diese verrutschen nicht auf dem Boden. Saugen Sie die Matten in regelmäßigen Abständen mit einem Nass-/Trockensauger, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen.

 

Sand, Salz und Asphalt

Sand und Salz sind in den Wintermonaten einige der größten Herausforderungen für einen Gebäudemanager. Diese enteisenden Substanzen sollen draußen Ausrutscher und Stürze vermeiden. Aber im Gebäude greifen sie Bodenbeläge und Oberflächen stark an. Mit einem geeigneten Mattensystem lässt sich verhindern, dass Sand und Salz ins Gebäude gelangen, was den Böden zugute kommt. Darüber hinaus sollten Gebäudemanager darauf achten, dass die Böden regelmäßig gereinigt und poliert werden. Wenn Steinsalz in den Innenraum gelangt, dann kann das zu Ansammlungen von überschüssigem Wasser führen, das dann durch den Bodenwachs sickert.

Asphalt ist eine andere Substanz, die Böden in den Wintermonaten ruinieren kann. Wenn Straßen und Einfahrten mit dem Schneepflug gereinigt werden, dann können kleine Stücke des Asphalt abbrechen. Diese Partikel können sich in Schuhsohlen festsetzen und in das Gebäudeinnere gelangen. Mitarbeiter sollten die Böden regelmäßig mit einem Nass-/Trockenstaubsauger reinigen, um größere Partikel zu entfernen, die beim Wischen liegen geblieben sind.  
 

Entwicklung eines effektiven Programms zur Beschränkung von Beschädigungen der Böden im Winter.


Befolgen Sie diese praktischen Tipps:

  • Alles Notwendige sollte bereit stehen. Wenn Sie im Winter einen gut aussehenden Eingangsbereich haben möchten, dann müssen Sie dafür sorgen, dass der Schmutz vor dem Betreten des Gebäudes entfernt wird und draußen bleibt. Bauen Sie in der Nähe des Eingangs eine Station mit allen Materialien auf, die für die Wartung benötigt werden: Neutralisator und Aufbereiter, Reinigungsmittel für alle Zwecke, Wischer, Eimer, Trocken-/Nassstaubsauger und einen Auszieher für die Matten. In Ihrem Lager sollte sich ein ausreichender Vorrat an Reinigungsmitteln für das Entfernen von Verunreinigungen und das Säubern der Böden befinden.
     
  • Nutzen Sie für die Kommunikation Schilder. Halten Sie immer Schilder bereit, die auf nasse Böden hinweisen. Stellen Sie diese Schilder rund um den Eingang und entlang von Bereichen mit starkem Publikumsverkehr auf. Schaffen Sie bei Bedarf mit Hilfe der Schilder einen Randbereich, der Menschen auf die Gefahren hinweist.
     
  • Tauschen Sie die Matten häufig aus. Wenn es heftig schneit, sollten die Matten im Abstand von ungefähr vier Stunden ausgetauscht werden. Stellen Sie sicher, dass die Böden am Morgen, vor dem Mittagessen und am Ende des Tages mit trockenen, absorbierenden Matten abgedeckt werden.
     
  • Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Obgleich Gebäudemanager häufig nicht für das Räumen von Schnee verantwortlich sind, sollten sie mit den Partnern sprechen, die für die Außenbereiche zuständig sind. Falls möglich, veranstalten Sie ein Treffen mit den Gebäudeverwaltern und den Teams, die für die Beseitigung des Schnees verantwortlich sind. Dann können Sie klären, wie oft der Schnee weggeräumt werden muss. Wenn der Schnee schmilzt, müssen die äußeren Gehsteige gekehrt werden, damit der verbleibende Sand und Splitt draußen bleiben.


Mit Hilfe eines gut durchdachten Mattensystems und eines Programms für die Wartung des Eingangsbereichs können Gebäudemanager die negativen Auswirkungen des Winters auf die Böden unter Kontrolle halten. Der richtige Mix aus Geräten, Verfahren und Reinigungsmitteln stellt sicher, dass Gäste selbst bei unwirtlichem Wetter einen positiven ersten Eindruck von ihrer Unterkunft mitnehmen.